Jugend trifft Kommunalpolitik


Zukunft zusammen gestalten

Wie kann ich dazu beitragen, die eigene Kommune lebenswerter zu machen? Und wer entscheidet in der Politik eigentlich über welche Themen? Wem der Durchblick fehlt, ist schnell frustriert – wer politische Prozesse versteht, kann Gesellschaft bewegen. Jugendpolitiktage oder andere Formate der Jugendbeteiligung ermöglichen Begegnungen auf Augenhöhe und ermutigen zum Mitgestalten.

Zielgruppe: Junge Menschen zwischen 10 und 20 Jahren. Lässt sich ideal in den Lehrplan der achten Klassen (-> Gemeinde und Lebenswelt) integrieren.

Möglicher Inhalt:

  • Gegenseitiges Kennenlernen mit besonderem Fokus auf kommunale Fragestellungen
  • Einführung: Was ist Kommunalpolitik? Welche Akteure sind wichtig? Welche Rollen spielen dabei Land, Bund und EU?
  • Gruppenarbeitsphase: Meine Traumgemeinde – von der Idee zur Umsetzung incl. Reality-Check
  • Vorstellung der Ergebnisse, Entgegennehmen durch Bürgermeister und/oder Gemeinderäte

Hinweis: Es ist leider nicht selbstverständlich, dass Oberbürgermeister:innen, Bürgermeister:innen oder Gemeinderät:innen sich für die Anliegen Jugendlicher Zeit nehmen. Daher sind diese sehr herzlich eingeladen, am Workshop teilzunehmen. Der Ablauf ist so konzipiert, dass Vertreter:innen der Gemeinde in einer wertschätzenden Atmosphäre eingebunden werden. In der Regel haben auch Medienvertreter:innen ein großes Interesse an dieser Veranstaltung.

Gruppengröße: 15 bis 150 Personen

Dauer: 4 Stunden – Workshop lässt sich beispielsweise sehr gut an einem Schulvormittag durchführen, alternativ auch in Form einer Abendveranstaltung. Pausen können nach Bedarf integriert werden. Auch 2 bis 6 Stunden sind möglich.

Ort: Präsenz-Workshop im Gemeinderatssaal, in geeigneten Räumlichkeiten einer Schule, oder einem Jugendzentrum.

Hinweis: Die hier vorgestellte Skizze dient als Diskussionsvorschlag. Gerne passe ich dieses Format gemeinsam mit Ihnen ganz gezielt auf Ihre Bedürfnisse an!

Sie können diese Workshop-Skizze auch als PDF-Dokument herunterladen:

Bildquelle: Privat